Traufräulein - Hochzeitsplanung & Freie Trauung

Ein beispielhafter Hochzeitsablauf

Für gewöhnlich heiratet man nur einmal im Leben und so ist es völlig verständlich, dass viele Brautpaare am Anfang der Planung vor einem Chaos an Aufgaben stehen und nicht wissen, womit sie eigentlich anfangen sollen.To do liste

Ein guter Start ist immer zu überlegen, wie eigentlich der Tagesablauf eurer Hochzeit aussehen könnte und was ihr euch an Programmpunkten für euren großen Tag wünscht.

Aber wie kann denn eigentlich so ein Hochzeitstag aussehen?
Folgend findet ihr zwei beispielhafte Tagesabläufe. Natürlich können diese noch ganz individuell angepasst und auf eure Bedürfnisse abgestimmt werden.

Je nachdem für welche Trauart ihr euch entscheidet (Standesamt, Kirche, freie Trauung) bekommt ihr eine Uhrzeit vorgegeben und müsst den restlichen Tag danach ausrichten. Bei einer freien Trauung seid ihr frei in der Wahl der Uhrzeit. Solltet ihr euch für eine Standesamtliche oder kirchliche Trauung entscheiden, vergesst nicht zusätzliche Fahrzeiten zu beachten.

 

Der frühe Start:

13:30 Uhr:        Gäste treffen ein, Begrüßung durch Bräutigam

14:00 Uhr:        (Freie) Trauung

14:40 Uhr:        Gratulation und Sektempfang

15:00 Uhr:        Tortenanschnitt

15:00 Uhr:        Kaffee und Kuchen für Gäste & Fotoshooting Brautpaar

16:00 Uhr:        Freizeit und kleine Aktionen*

17:00 Uhr:        Gruppenfoto und ggf. gemeinsame Aktion wie Luftballonstart

17:30 Uhr:        Raumeröffnung, Getränkeservice & Ansprache durch das Brautpaar

18:00 Uhr:        Buffeteröffnung

20:00 Uhr:       Gästebeiträge, Spiele, Reden (Auch zwischen den Gängen möglich)

21:00 Uhr:        Eröffnung von weiteren Aktionen die am Abend zur Verfügung stehen*

21:00 Uhr:        Eröffnungstanz und Party

00:00 Uhr:       Mitternachtssnack

 

Wenn viele Gäste von weiter her anreisen und nicht so häufig die Möglichkeit haben sich untereinander zu sehen, entscheiden sich viele Brautpaare für einen früheren Tagesstart. Damit geben sie den liebsten Menschen die Möglichkeit, miteinander zu sprechen und sich auszutauschen. Auf einer Hochzeit typische Sätze sind „Wir haben Begrüßung 1uns ja ewig nicht gesehen“ und „Wie schön, dass ich dich noch mal sehe, erzähl doch mal…“
Genau aus diesem Grund planen einige Brautpaare ein bisschen Freizeit auf der eigenen Hochzeit ein, um die Gäste nicht zu stressen. Allerdings sollte man auch in diesem Zeitfenster dafür sorgen, dass die Gäste sich freiwillig beschäftigen können und keine Langeweile und das Gefühl von Wartezeit entsteht. Das geht in Form von verschiedenen Aufgaben an denen sie freiwillig teilnehmen dürfen oder mit Hilfe von Künstlern wie einer mobilen Band, einem Karikaturisten oder einem Zauberkünstler, der für die richtige Stimmung sorgt.
Auch bei Hochzeitsgesellschaften mit vielen Kindern wählen die Brautpaare häufiger einen frühen Start, um den gesamten Ablauf nach vorne zu verlagern und den Eltern die Möglichkeit zu geben, viel von der Hochzeit mitzuerleben. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall sich um entsprechendes Programm für die Kleinsten zu bemühen, denn dann können auch die Großen entspannt Feiern. Verschiedene Anregungen hierzu findet ihr in dem Beitrag: 10 Ideen für Hochzeiten mit Kindern.

 

Der späte Start:

15:30 Uhr:        Gäste treffen ein, Begrüßung durch Bräutigam

16:00 Uhr:        (Freie) Trauung

16:40 Uhr:        Gratulation und Sektempfang

17:00 Uhr:        Gruppenfoto und ggf. gemeinsame Aktion wie Luftballonstart

17:30 Uhr:        Canapés und Getränke & Fotoshooting Brautpaar

18:30 Uhr:        Raumeröffnung, Getränkeservice & Ansprache durch das Brautpaar

19:00 Uhr:        Buffeteröffnung

20:30 Uhr:        Gästebeiträge, Spiele, Reden (auch zwischen den Gängen möglich)

21:00 Uhr:        Tortenanschnitt als Dessert

21:30 Uhr:        Eröffnung von weiteren Aktionen die am Abend zur Verfügung stehen*

22:00 Uhr:        Eröffnungstanz und Party

00:00 Uhr:       Mitternachtssnack oder alternativ Hochzeitstorte

 

Bei dem späten Start verlagern sich die meisten Aktionen und Aktivitäten auf den Abend, die beim frühen Start schon tagsüber zur Verfügung stehen. Spiele, Reden und Gastbeiträge sollten in diesem Fall besser während des Abendessens eingeplant werden, um nicht zu spät mit der Party zu beginnen.

* Kleine Aktionen für Tagsüber und am Abend: Gästebuch, Gastbeiträge, Ausfüllen von Wunschkarten, Gäste-Challenge, verschiedene Künstler (Musik oder Walking Acts), Kinderbetreuung, Candybar & Saltybar, Fotobox, Band etc.

 

Und hier noch ein paar wichtige Tipps für euren perfekten Ablauf:

  • Sorgt immer für ausreichend Getränke und kleine Snacks. Hunger und Durst bleiben immer negativ in Erinnerung.Flasche
  • Bestimmt eine Person, zum Beispiel eure Trauzeugen, die eure Gäste und die Stimmung beobachten. Sollten sich doch einige Gäste langweilen oder die Stimmung kippen, besteht immer die Möglichkeit, alle noch einmal auf die verschiedenen Aktivitäten die zur Verfügung stehen hinzuweisen. Für solche Fälle ist auch eine Liste an vorbereiteten Spielen oder Aktionen sinnvoll, die spontan umgesetzt werden können.
  • Zeigt oder sagt euren Gästen was ihr vorbereitet habt! Ob Candybar, Gästebuch oder Wunschbox. Oft werden diese tollen Ideen nicht genutzt, da sie schlichtweg übersehen werden.
  • Wenn die Party einmal läuft, lasst die Party laufen! Nach dem Eröffnungstanz sollten keine weiteren Programmpunkte mehr folgen, für welche die Gäste die Tanzfläche verlassen müssen. Deshalb empfehle ich auch immer den Tortenanschnitt nicht um Mitternacht zu machen. Dann sind die Bäuche voll, die Gäste müde und es ist unheimlich schwer, noch einmal alle auf die Tanzfläche zu bekommen.

 

Wenn ihr Unterstützung bei der Planung eurer Hochzeit wünscht freue ich mich auf eure Anfrage!

 

Fotos: https://pixabay.com/de/

Über 

0 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.