Traufräulein - Hochzeitsplanung & Freie Trauung

Trauredner Coaching mit Traufräulein

Du möchtest deinen Traum verwirklichen und den schönsten Job der Welt ausüben? Ich helfe dir dabei Trauredner/in zu werden.

 

Trauredner wird man nicht an einem Wochenende, dazu gehört wesentlich mehr und zwar in erster Linie: Viel Erfahrung!

Wenn ich mir heute meine ersten Traureden durchlese, würde ich manchmal selbst am liebsten die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Nicht weil sie „schlecht“ sind, sondern weil ich es heute einfach ganz anders machen würde.

Seinen eigenen Stil entwickelt man mit der Zeit. Erst dann merkt man, welches die richtigen Fragen sind, die man dem Brautpaar im Traugespräch stellen sollte, womit man eine Hochzeitsgesellschaft auch mal zum Lachen bringen und mit welchen Worten man das Brautpaar berühren kann.

Das ist ein Prozess, der sich mit der Zeit entwickelt und genau auf diesem Weg möchte ich euch begleiten.

Wer ein Traurednerseminar an einem Wochenende macht oder eine Traurednerausbildung über mehrere Wochen besucht, hat ganz bestimmt eine Idee davon, wie ein Trauredner grundsätzlich arbeitet, wie die Prozesse ablaufen und wie eine Traurede „in Theorie“ gehalten wird.

Aber in der Praxis sieht es oft doch ganz anders aus. Da sitzt man dann vor der ersten eigenen Rede, nachdem man sich fünf verschiedene von dem Traurednerseminar durchgelesen hat und weiß trotzdem nicht, wo man anfangen soll. Man stellt sich 1000 Fragen, ist sich eigentlich in allem unsicher und weiß gar nicht so genau, wen man um Hilfe fragen kann, denn: die Traurednerausbildung ist ja beendet.

Aber eigentlich ist nach der Ausbildung vor der Ausbildung, denn dann wird aus Theorie Praxis und Praxis ist ja bekanntlich viel, viel wichtiger!

Weil es bei mir eben damals ganz genau so war habe ich mich entschieden einen anderen Weg einzuschlagen, um angehende Trauredner auf ihrem Weg zu begleiten.

Es ist kein Trauredner Seminar, keine Trauredner Ausbildung, sondern eben ein Tauredner Coaching, über einen längeren Zeitraum.

Ich selber habe erst nach über 100 eigenen Trauungen mein erstes Trauredner Coaching angeboten. Erst da war ich mir wirklich sicher qualifiziert genug zu sein, um mein Wissen auch gut und verständlich weitergeben zu können und das mache ich in 3 Schritten, die ich dir folgend erkläre:

 

Ist mein Stil dein Stil?

Jeder Trauredner hat einen ganz eigenen Stil und das ist auch gut so! Wenn ich dich allerdings coache, solltest du zunächst grundsätzlich entscheiden, ob die Art und Weise wie ich Reden schreibe und halte so ist, wie du sie dir für dich vorstellen kannst. Ich würde meine Reden als persönlich, kreativ und lustig beschreiben. Bei mir darf gelacht und geweint werden, aber eins zeichnet meine Reden besonders aus: sie erzählen immer die Geschichte des Paares.

  • Es gibt Redner, die verwenden gerne Lesungen, Geschichten und Gedichte in ihren Reden und können diese wunderschön auf das Brautpaar und die Liebe übertragen. Ich habe das auch mal versucht und festgestellt, dass ich mich damit unwohl fühle. Ich erzähle lieber nur eine Geschichte, die des Paares.
  • Es gibt Redner, die Siezen ihre Paare. Bei mir wird jeder Geduzt und das ist gar nicht unerheblich, denn durch die Art und Weise der Ansprache, ändert sich automatisch der Stil der Rede.
  • Es gibt Redner, die in einer sehr symbolischen Sprache reden und symbolische Rituale anwenden. Ich bin mehr der direkte und praktische Typ. Ich liebe Rituale die Sinn machen! Rituale, welche die Brautpaare in der Zukunft noch fortführen und entwickeln können.

Um rauszufinden ob dir die Art und Weise meiner Reden gefällt, nehme ich dich erst mal mit zu eine meiner freien Trauungen.

Und wenn du dich dann entscheidest, dass ich der richtige Traurednercoach für dich bin, dann geht’s los.

 

Wenn aus der Idee Theorie wird

Du bekommst von mir zunächst mal alle Unterlagen von einem realen Brautpaar zugeschickt und schreibst deine erste eigene Rede. Du hast bereits eine Rede von mir gehört und kannst dir daher grundsätzlich vorstellen, wie eine Traurede aufgebaut ist. Jetzt liegt es an dir, deinen eigenen Stil zu entwickeln. Das ist auch der Grund, warum ich dir in diesem Schritt nicht mehr Hilfestellung gebe. Ich möchte dich in keine Richtung lenken, sondern dir die Möglichkeit geben, dich selbst und deinen Stil zu finden.

Und dann kommt das Workshop Wochenende mit ganz viel theoretischem Inhalt:

1: Der Schritt in die Selbstständigkeit
Vorbereitung der Selbstständigkeit, Unternehmensstruktur und Organisation, Logo, Name und Webseite, Kundenfindung, Preisgestaltung, Social Media und online Marketing, Netzwerkaufbau und Messen und du bekommst zahlreiche Vorlagen, die du für dein eigenes Unternehmen nutzen kannst.

2: Die Arbeit eines Trauredners:
Die erste Anfrage, Zu- und Absagen, Rückmeldefristen und Stornierungen, die Planungsphase, das Traugespräch, die Traurede, Vorbereitung auf den großen Tag, der Tag der Trauung, die Nacharbeit, Ritual-Findung, Kontaktaufnahme zu Familienmitgliedern, Fragebögen, Erzähltechniken, Körperhaltung, Mimik und Gestik und vieles mehr…

3: Praktischer Teil:
Analyse von drei unterschiedlichen Traureden und das Halten deiner ersten eigenen Traurede. Gemeinsam analysieren wir deine erste Traurede und damit du dich auch selbst sehen und vor allem hören kannst, nehme ich dich dabei auf Video auf. Sich selbst zu sehen und zu hören, hilft unheimlich dabei sich zu verbessern.

4: Nützliche Unterlagen:
Im Anschluss stelle ich dir viele Vorlagen zur Verfügung, mit denen du deine Arbeit starten kannst. Darunter Vorlagen für: Angebote, Rechnungen, Verträge, weitere Beispielreden, Ritual-Listen, Fragebögen und natürlich dein Teilnehmer Zertifikat.

 

Wenn aus Theorie Praxis wird

Theoretisch bist du nun schon sehr gut vorbereitet, aber jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Ich vernetze dich in verschiedenen Redner Netzwerken und helfe dir dabei, deine ersten Anfragen zu bekommen.

Ich analysiere mit dir gemeinsam deine Webseite und deine Social Media Kanäle und berate dich bei Fragen rund um das Thema Werbung und Messen.

Gerne darfst du mich zu 2-3 weiteren Trauungen begleiten um ein Gefühl für verschiedene, manchmal nicht vorhersehbare, Situationen zu bekommen.

Deine ersten 2-3 Anfrage begleite ich von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Nacharbeit. Das heißt: ich stehe dir bei Fragen immer zur Verfügung, suche mit dir gemeinsam nach passenden Ritualen, lese deine ersten Reden und schaue mir gerne Videos an, die du zur Vorbereitung von dir machst.

Natürlich darfst du gerne noch mal bei mir vorbeikommen und mir deine erste eigene Rede auch persönlich vortragen.

Mit der Zeit wirst du immer sicherer und die Fragen werden weniger. Natürlich bleiben wir weiterhin vernetzt, vermitteln uns Anfragen und unterstützen uns und vielleicht hilfst irgendwann du mir dabei, das passende Ritual für eines meiner Paare zu finden.

 

Du hast Lust mich auf eine freie Trauung zu begleiten? Dann freue ich mich auf deine Nachricht.

Über 

0 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.